Maria Magdalena

Land/Jahr Großbritannien 2018.
Regie Garth Davis.
Darsteller Rooney Mara, Joaquin Phoenix, Chiwetel Ejiofor u.a.
Länge 120 Minuten
Altersfreigabe Sehenswert ab 16

Erzählt wird die Geschichte der Maria Magdalena, die aus einer tiefen Gotteserfahrung heraus eine Berufung erlebt und als Zeugin Jesu die Botschaft der Auferstehung verbreitet. Der prominent besetzte Bibelfilm stellt eine der lange verdrängten Frauen aus dem Anhängerkreis Jesu in den Mittelpunkt und eröffnet so einen neuen Blick auf die damalige Lebens- und Glaubenswelt. 

 

Der Bibelfilm erzählt die Geschichte der Maria Magdalena, die aus einer tiefen Gotteserfahrung heraus eine Berufung erlebt und als Zeugin Jesu die Botschaft der Auferstehung verbreitet. Ästhetisch bleibt der eindrucksvolle Film zwar den konventionellen Darstellungsformen des Bibelfilms verhaftet, doch es gelingt der Inszenierung und den überzeugenden Hauptdarstellern, einen frischen Zugang auf das Evangelium zu eröffnen. Dabei rückt die Frage nach dem Reich Gottes in den Mittelpunkt, das nicht in einer politischen Revolution Gestalt gewinnt, sondern in den Herzen der Menschen. 

Kinotipp der katholischen Filmkritik 356/März 2018

An den Kinostandorten Hameln und Hildesheim wird statt "Maria Magdalena" der belgische Spielfilm "Das Ende ist erst der Anfang" gezeigt.